1. Februar 2022
Hotel Belvoir Rüschlikon oder online

Referierende

Es erwartet Sie ein ausgewiesenes Referententeam aus Recht und Praxis.

Ursula Uttinger

Tagungsleitung
lic. iur., exec. MBA HSG

Ursula Uttinger ist Datenschutzspezialistin und setzt sich seit über 20 Jahren mit dem Thema der Mitspracherechte im Alter auseinander. Sie ist unter anderem als Dozentin aktiv, publiziert regelmässig und ist als Expertin gefragt. Sie übte mehrere Jahre die Funktion einer betrieblichen Datenschutzbeauftragten aus und war Auditorin für Datenschutz. Aktuell ist sie unter anderem Datenschutzbeauftragte an einem grossen Spital.

Thomas Geiser

Tagungsleitung
Prof. em. Dr. Dr. h.c.

Nach dem Jusstudium in Basel war Prof. Thomas Geiser im Bundesamt für Justiz mit der Revision des Eherechts befasst und anschliessend Gerichtsschreiber am Bundesgericht. Bis zu seiner Emeritierung Ende 2018 lehrte er an der Universität St. Gallen (HSG) Familienrecht und verfasste eine Vielzahl von Publikationen zum Familienrecht und zum Arbeitsrecht sowie zum Datenschutz. Er war bis Ende 2020 nebenamtlicher Bundesrichter.

Nadia Fischer

lic. rel int IUHEID, MBA HTW Chur, Co-Founder and CEO
Witty Works

Nadia Fischer hat ursprünglich Internationale Beziehungen in Genf studiert, wechselte dann aber in die Tech-Branche, da mit Software die Welt schneller verändert werden kann. Zunächst als Head of Marketing in einem Startup in San Francisco, wurde sie Scrum Product Owner und Business Developer bei der Schweizer Webagentur Liip. Von dort aus wechselte sie zum Führungsteam bei der PwC und baute das Experience Center auf. Sie spezialisierte sich zudem auf ‘agile mindset’ und beriet Unternehmen in ihrer digitalen Transformationen. Da sie Diversität in der Tech-Branche vermisste, hat Nadia das Tech-Startup Witty Works mitgegründet. Witty Works entwickelt eine KI-basierte Software, die unbewusste Stereotypen in der Kommunikation erkennt. Sie unterstützt Unternehmen dabei inklusive Sprache und Firmen-Sprachregelungen konsistent anzuwenden. Nadia Fischer hat im 2020 den FemBiz Swiss Award gewonnen und wurde von der Handelszeitung zu den Top10 Unternehmerinnen des Jahres 2020 gewählt.

Esther Hänggi

Prof. Dr. sc. ETH Zurich, MSc in Physik EPF Lausanne, Professorin für Informatik
Hochschule Luzern

Esther Hänggi war die letzten fünfzehn Jahre in verschiedenen Gebieten der IT-Sicherheit an akademischen Forschungsinstitutionen und in der Privatwirtschaft tätig: Sie hat zum Thema Quantenkryptographie geforscht; Finanzinstituten geholfen, Schwachstellen in ihren Web- und Mobileanwendungen zu finden und zu beheben; und eine Identity und Access Management-Lösung für Kunden weiterentwickelt und integriert. An der Hochschule Luzern arbeitet sie gemeinsam mit Industriepartnern an verschiedenen Projekten zum Thema «Privacy».

Sandra Husi-Stämpfli

Dr. iur. LLM, Datenschutzbeauftragte
Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement (EJPD)

Sandra Husi studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Basel und Freiburg im Breisgau in Deutschland, ihr LLM-Studium absolvierte sie an der University of Leicester in Grossbritannien. Am Kompetenzzentrum für Public Management der Universität Bern schloss sie den Executive Master of Public Administration ab.

Mit ihrer Doktorarbeit zum Schengener Informationssystem trat sie in die Welt des Datenschutzes ein: Sie war von 2009 bis 2015 als stellvertretende Datenschutzbeauftragte im Kanton Basel-Stadt tätig, seit 2015 ist sie Datenschutzberaterin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements EJPD. Um die Digitale Transformation des EJPD noch besser zu steuern schuf das EJPD im April 2021 den Stabsbereich Digital Compliance und Governance, dessen Leitung Sandra Husi-Stämpfli innehat. In dieser Funktion stellt sie sicher, dass die Erfordernisse des Datenschutzes, des Informationsschutzes und des Öffentlichkeitsprinzips im EJPD nach den massgebenden Rechtserlassen erfüllt werden (Compliance). Gleichzeitig trägt sie die koordinierende Führungsverantwortung für die Konzeption und Umsetzung interner Vorgaben im Kontext der digitalen Transformation (Governance).

Die Digitale Transformation beschäftigt Sandra Husi-Stämpfli aber nicht nur im Kontext des Verwaltungshandelns: In ihren zahlreichen Publikationen beleuchtet sie die Auswirkungen der Digitalisierung unseres Alltags, wobei sie sich in den vergangenen drei Jahren besonders mit dem Persönlichkeitsschutz von Kindern in der digitalisierten Familie auseinandergesetzt hat.

Pascal Oswald

lic. iur., Rechtsanwalt, CFE, Geschäftsführer und Verwaltungsrat
Business Control (Schweiz) AG

Bereits während seines Jurastudiums an den Universitäten Zürich und St. Gallen sammelte er erste Erfahrungen in der Ermittlungsbranche, sowohl als Agent wie auch als stellvertretender Geschäftsführer einer grösseren Detektei. Von steter Neugierde begleitet, konnten ihn auch berufliche Engagements in einer renommierten Wirtschaftskanzlei, an einem Zürcher Bezirksgericht sowie in der Rechtsabteilung eines Finanzunternehmens nicht davon abbringen, seinen Spürsinn und Ermittlungsdrang nach Erlangung des Zürcher Anwaltspatents im Jahre 2017 weiter zu verfolgen und zu vertiefen.

Nebst der klassischen Informationsbeschaffung, insbesondere im Bereich Wirtschafts- und Betrugsermittlungen, ist die Business Control (Schweiz) AG in den letzten Jahren zu einem wichtigen Partner im Bereich der Personensicherheitsüberprüfung in der Schweiz gereift. Für Konzerne aus dem Energie- und dem Finanzsektor aber auch KMU's wurden weit über 1'000 Überprüfungen durchgeführt und dabei ein grosser Erfahrungsschatz aufgebaut. Heute zählen auch verschiedene bundesnahe Konzerne zu den Kunden im Bereich PSÜ.

Michael Valersi

Stv. Leiter Datenschutzstelle 
Fürstentum Liechtenstein

Michael Valersi studierte Informatik an der Fernuniversität in Hagen mit Schwerpunkt IT-Sicherheit und schrieb seine Master-Thesis am Lehrstuhl für Informatik 1 (IT-Sicherheitsinfrastrukturen) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Er ist als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger beim Landesgericht Feldkirch (AT) für das Fachgebiet Forensische Datensicherung, Datenrekonstruktion und Datenauswertung eingetragen. Er arbeitete mehrere Jahre in der forensischen Informatik (IT-Beweismittelsicherung und -analyse), bis er 2009 zur Datenschutzstelle im Fürstentum Liechtenstein wechselte. Dort ist er als stellvertretender Leiter als auch im technischen Datenschutz tätig und prüft vor allem automatisierte Datenverarbeitungen auf Compliance im Hinblick auf die geltende Datenschutzgesetzgebung.

Pierre-André Wagner

Rechtsanwalt, Leiter Rechtsdienst
Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK

Pierre-André Wagner hat an der Universität Bern Rechtswissenschaften studiert und das Studium mit dem bernischen Anwaltspatent abgeschlossen. Danach hat er sich an der York University in Toronto auf dem Gebiet der feministischen Jurisprudenz und der Gleichberechtigung von Frau und Mann spezialisiert. Er war zwei Jahre lang Gerichtssekretär am Bundesgericht in Lausanne, bevor er an der Lindenhofschule in Bern die Ausbildung zum Pflegefachmann AKP absolvierte. Während sechs Jahren war er auf der neuro- und kinderchirurgischen Abteilung des Lindenhofspitals klinisch tätig. Seit 2001 leitet er den Rechtsdienst des Schweizer Berufsverbandes der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) in Bern. Er ist Urheber des Handbuchs "Pflege und Recht – Ein Reiseführer für Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner" und verantwortete die Broschüre "Verstehen Sie keinen Spass, Schwester?", ein Leitfaden zum Schutz vor sexueller Belästigung für die Erwerbstätigen im Gesundheitswesen (140'000 Expl.). Von 2008 bis 2019 war er Mitglied und von 2011 bis 2019 Vizepräsident  der Eidg. Kommission für Frauenfragen (EKF). 

Isabelle Wildhaber

Prof. Dr. iur., LL.M, Direktorin am Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten
Universität St. Gallen

Isabelle Wildhaber ist Ordinaria für Privat- und Wirtschaftsrecht unter besonderer Berücksichtigung des Arbeitsrechts an der Universität St. Gallen sowie Direktorin am Forschungsinstitut für Arbeit (FAA-HSG). Sie ist als Anwältin in der Schweiz und in New York zugelassen. Von 2000-2001 absolvierte sie einen LL.M. an der Harvard Law School und arbeitete von 2001-2006 als Rechtsanwältin bei der internationalen Anwaltskanzlei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton in New York und Frankfurt a.M. Sie wechselte daraufhin von der Praxis in die Wissenschaft und widmete sich einer SNF-geförderten Habilitation zum Thema „Das Arbeitsrecht bei Umstrukturierungen“, welches sie an der Humboldt-Universität zu Berlin verfasste. Im Jahr 2011 erhielt sie dafür die Venia Legendi für Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Zürich. Von 2010-2015 war Isabelle Wildhaber Assistenzprofessorin für Arbeits- und Haftpflichtrecht an der Universität St. Gallen. Sie ist u.a. Präsidentin der Gleichstellungskommission der Universität St. Gallen. Sie hat sich seit 2017 in einem NFP 75-Projekt des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) mit People Analytics Tool beschäftigt.

Marco Wyrsch

MAS Information Security, Security Officer
Swisscom Business Customers

Marco Wyrsch unterschützt den Geschäftsbereich bei sicherheitsrelevanten Fragestellungen und stellt sicher, dass lösungs- und risikoorientierte Entscheidungen getroffen werden können. Davor war Marco als Security Consultant bei Kunden von Swisscom Business Customers unterwegs und leitete danach das Security Consulting Team bei Group Security. Vor Swisscom befasste er sich mit mobilen Technologien und Software Engineering, baute eine der grössten deutschsprachigen online Communities auf und brachte mit seiner Firma eigene IT-Produkte auf den Markt. Er absolvierte den Bachelor in Software Systems und das MAS in Information Security.